Hüttenwochenende Wintersemester 2018/19

HÜTTENWOCHENENDE!!!
Das diesjährige Hüttenwochenende fand zwischen dem 2.11 und 4.11 statt, in einer neuen Hütte in dem kleinen Örtchen Gangloff. Neben dem Kennenlernen waren weitere Themen, wie die Erwerbung von Soft Skills, das Kennenlernen des VDSt´s und Teambildung Teile des Programms. Gespannt und voller Aufregung ging die Reise für uns am Freitagnachmittag los, aufgeteilt auf drei vollgepackte Autos und der Bahn erreichten wir alle die Hütte unversehrt am Freitagabend.
Aufgrund relativ langer Anreisezeit haben wir das Programm ein wenig umstrukturiert, sodass es nach den ersten Kennlerngesprächen für alle mit der Weinprobe am Abend anfing. Ohne Winzer, aber Dank Philipp Stracks Wissen und Engagement war es ein gelungener Abend. Begleitet wurde die Weinprobe mit schmackhaften Flammkuchen, worauf sich die Leute leider eine Weile gedulden mussten, da der Ofen für die hungrigen Mägen nicht schnell genug funktionieren wollte.
Der nächste Tag begann mit einem leckeren, jedoch für einige Leute zu frühem Frühstück. Nach ausreichender Stärkung ging es weiter mit dem ersten Programmpunkt: das Kennenlernen. Jeder durfte sich kurz in einem drei Minuten Vortrag vorstellen und den anderen etwas über sich, seine Schwächen, Stärken und Wünsche erzählen.
Weiter ging der Tag mit einer Wanderung in der wunderschönen Gegend der Pfalz. Es wurde ausreichend Proviant, fest wie auch flüssig mitgenommen. Während der Wanderungen wurden einige teambildenden Spiele unternommen, wie zum einen den Trustfall oder mit verbunden Augen ein Quadrat auf den Boden zu legen, alle Spiele waren mit einer Menge Lacher verbunden. Vorbei an Windräder, Wäldern oder weiten Agrarflächen endete die Wanderung nach rund 5 Stunden wieder bei der Hütte, wo die Küche uns nach kurzer Zeit mit einem leckeren Eintopf den Abend verköstigte. Zwischen dem Ende der Wanderung und dem Abendessen gab es einen weiteren Themenpunkt abzuhaken: Kommunikation. Uns wurden Modelle, wie das von Friedemann Schulz von Thun vorgestellt und durch eine Runde Stille Post noch einmal praktisch gezeigt, wie Kommunikation oder in diesem Beispiel fehlende Kommunikation Auswirkungen auf den Inhalt haben kann.
Der Abend endete an einem großen Lagerfeuer, wo den Fuxen das Prinzip des Lebensbundes nähergebracht wurde. Begleitet von leuchtenden Bechern und vielen Knick-Lichter ist der anstrengende und lange Tag zu Ende gegangen.
Sonntag startete wie gewohnt um 8:00 Uhr morgens mit dem Frühstück. Darauffolgend kamen wir wieder als Gruppe zusammen und machten uns Gedanken über den VDSt. Jede Person hat Kärtchen bekommen und seine Vorstellungen und Erwartungen an den VDSt auf diese geschrieben, die Kärtchen haben wir danach strukturiert an die Pinwand geheftet. Das Ergebnis des Brainstormens war, dass viele Bundesbrüder vom VDSt eine nette und gesellige, wie auch informierende und weiterbildende Gemeinschaft wünschen.
Am Ende des Hüttenwochenende gab es für alle noch ein paar leckere Maultaschen, um genug Energie zu haben für das Aufräumen und Reinigen des Hauses. Nach dieser letzten gemeinsamen Aktivität machten wir uns alle, wieder aufgeteilt auf Autos und Bahn, auf den Weg nach Hause. So endete nun unser lustiges und interessante Wochenende.
Besondern Dank für die Organisation und Umsetzung dieses Wochenendes an AH Wolfgang Grote, AH Ivan Ivanov, AH Alex Hahn, Philipp Strack und Tizian Schwind.


-- Download Hüttenwochenende Wintersemester 2018/19 as PDF --


Hüttenwochenende Wintersemester 2018/19